Zur heutigen Eröffnung der Computerspielemesse gamescom erklärt der Vorsitzender der Freien Demokraten Oberbayern und Netzpolitiker Jimmy Schulz: Computerspiele nehmen in unserer Gesellschaft einen immer größer werdenden Stellenwert ein. Immer mehr Menschen teilen diese Begeisterung. Computerspiele haben einerseits eine enorme gesellschaftliche Bedeutung für ganze Generationen und zusätzlich sind erfolgreiche deutsche Computerspielunternehmen zum wichtigen Wirtschaftsfaktor geworden, die Arbeitsplätze sichern und unsere Wirtschaft stärken.

Gerade im Großraum München finden sich eine ganze Reihe von innovativen Firmen die sich auf dem Weltmarkt etabliert haben. Auch im Bereich der Forschung leisten sie einen großen Beitrag zur Entwicklung neuer Technologien. Übertragungseffekte in andere Branchen schaffen wertvolle Chancen, die unser tägliches Leben revolutionieren. Computerspiele sind mittlerweile viel mehr als nur eine Freizeitbeschäftigung.

Über Jimmy Schulz: Jimmy Schulz ist Spitzenkandidat der Freien Demokraten Oberbayern und kandidiert auf Platz 4 der bayerischen FDP Liste für den Deutschen Bundestag. Er war Mitglied des 17. Deutschen Bundestages (2009-2013) und dort insbesondere im Thema Netzpolitik engagiert. Er war Obmann in der Internet Enquette und im Unterausschuss neue Medien.Er organisierte zusammen mit Dorothe Bär und Manuel Höferlin zwei LAN Parties im Deutschen Bundestag und war Mitglied der Jury des Deutschen Computerspielpreises (dcp). Als Unternehmer in der IT und Internetbranche ist er auch außerhalb der Politik dem Thema eng verbunden. Gesellschaftlich engagierte er sich für das offene und freie Internet als Mitglied des ICANN At Large Advisory Committees (ALAC) von 2014-2016 sovie als stellvertretender Vorsitzender der Internet Society Deutschland (ISOC) Jimmy Schulz Spitzenkandidat der FDP Oberbayern zur Bundestagswahl