Zur konstituierenden Sitzung des Bundestagsausschusses „Digitale Agenda“ am 31. Januar 2018, erklärt der neue Vorsitzende des Ausschusses „Digitale Agenda“, Jimmy Schulz (FDP):

„Es ist mir eine besondere Ehre, den Vorsitz dieses Ausschusses übernehmen zu dürfen. Der Ausschuss „Digitale Agenda“ hat einen festen Platz im Deutschen Bundestag verdient.
Digitalisierung und globale Vernetzung durchdringen alle Lebensbereiche. Gerade deshalb ist es besonders wichtig, dass dieser Ausschuss zusammen mit den anderen beteiligten Ausschüssen federführend Themen berät. Auch die Umsetzung der Handlungsempfehlungen der Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“ muss weiter vorangetrieben werden. Ich werde mich dafür stark machen, dass der Ausschuss seiner besonderen Aufgabe gerecht wird, Digitalisierung und technologischen Fortschritt in allen Facetten zu erfassen und auf die politische Tagesordnung zu setzen. Gerade weil Digitalpolitik ein Querschnittsthema ist und somit oft mehrere Themenfelder berührt, ist es sinnvoll, im Digitalausschuss Kompetenzen zu bündeln.
Wie auch bereits in der Internetenquete, ist es mir ein besonderes Anliegen, mich für eine transparente Arbeitsweise und eine Öffnung für die Bürgerinnen und Bürger einzusetzen.“